Angi Domdey

Singer – Songwriter & Vocal Coach

Aktuelles und Konzerte

ANGI DOMDEY'S AKTUELLE BANDS AND FEATURES  -

INFO ÜBER DIE MUSIKER  -

 AKTUELLE KONZERTE (siehe ganz unten)

Liebe Fans,

ANGI SINGT BLUES!

Mit Ralf Böcker und HOT HOUSE aus Hamburg

am 3.6.19 im Cotton Club

Es ist verrückt, 2017 riefen mich Jazzfans auf die Bühne zurück, und ich konnte endlich mal nach Herzenslust meine Lieblingssongs aus Jazz und Swing singen,mit meiner dafür gegründeten Band „Angi Domdey and her Swinging Gentle Men“. Und alte schöne Songs aus dem New Orleans-Jazz mit den „ New Orleans Hot Peppers“ neu erobern. Aber die Geschwindigkeit der modernen Zeiten hat mich eingeholt. Die beiden Bands sind Geschichte. Over! (Aber es gibt eine tolle Erinnerungs- CD zu den „Swinging Gentle Men“, findet ihr in meinem Shop hier auf meiner Homepage. „A Jazznight in Berlin“)

Wie ihr ja schon mitbekommen habt: meine Berliner Band „Angi Domdey's Freedom Orchestra“ ist im rasanten Aufbau. Doch plötzlich kam ein Ruf aus Hamburg. Kaum ging die Swing + New- Orleans- Tür zu, durfte ich mir einen weiteren Traum erfüllen, als sich nämlich eine weitere Tür öffnete:

Ralf Böcker von HOT HOUSE holt mich nach Hamburg zurück auf die Bühne, diesmal nicht als „Schneewittchen“, sondern wieder als Jazzsängerin, aber diesmal liegt der Schwerpunkt auf Blues. Und es macht total Spaß, mit ihm und Hot House in den alt-neuen Blues-Traum einzusteigen, den wir jetzt gemeinsam träumen und auf der Bühne verwirklichen. Und nicht nur für 1 Konzert! Natürlich finden neben dem Blues-Schwerpunkt auch andere Jazz-Stilrichtungen in unserem Programm Platz.

Unser erstes Konzert am Mo den 3.6.2019 im Hamburger Cotton Club,

um 20:30 Uhr (Alter Steinweg10, 20459 HH)

You're welcome!

Angi Domdey und Ralf Böcker

Liebe Fans, liebe Kulturschaffende und Veranstalter !

Ich lade euch ein zur Patenschaft meines neuen Programms

"FREEDOM SONGS aus 100 Jahren"

Bewegende Songs aus Liebe zum Leben

Freedom-, Protest- und Love-Songs

aus 100 Jahren

in Jazz, Soul, Gospel, Blues & Pop

In meinem letzten Jazz-Programm mit den „Swinging Gentle Men“ sang ich auch schon einige Freedom Songs. Und mit ihnen schob sich immer stärker mein lang gehegter Wunsch in den Vordergrund: ein historisches Konzert- Programm mit Freedom- und Protestsongs auf die Bühne zu bringen. Und dazu- weil nicht nur Streitlust, sondern auch Lebensfreude und vor allem Liebe dazu gehören- die schönsten Love Songs eines Jahrhunderts. Und ich möchte ich mich ganz dem Thema widmen und andere Stilrichtungen, in denen ich mich schon mein Leben lang singend bewege, dem Jazz hinzu fügen: Soul, Gospel, Blues. Pop, auch eigene Songs , auch teilweise in deutsch, wobei der Grundton weiterhin jazzig gedacht ist.

Die historischen Songs tragen gesellschaftliche Ereignisse in sich, die es sich sowohl zu singen als auch zu erinnern lohnt. Die Inhalte, Texte, Worte, Poesie sind wichtig. Sie machen auch heute noch Mut und bringen fortschrittliche Energie, wenn die Musik stimmt: nicht moralinsauer, sondern mehr von Herzen kommend mehr als vom Kopf; das hat diese Lieder berühmt gemacht, zu „Evergreens“ mit Gesang, forever young. So möchte ich auf meinen Konzerten zu den einzelnen Liedern den historischen Bezug herstellen. Sie passen auch auf die Theaterbühne.

Schüler und Jugendliche unserer aktuellen Zeit, Mädchen wie Greta, die sich für ihre eigene Zukunft im Kleinen und den Planeten Erde im Großen einsetzen, können solche inspirierenden Songs gebrauchen. Aber auch Politiker, Lehrer, ich selbst habe diese Lieder mein Leben lang gebraucht, genutzt und manche auch selbst geschrieben. Und seit in den deutschen Strassen plötzlich der Hitlergruß wieder gezeigt wird, will ich jetzt mit wundervollen Protest- und Freedom-Songs aus der Musik- Geschichte und meinem eigenen Leben meine Stimme erheben: gegen Rassismus, Fremden- und Judenhass und jegliche Menschen- Feindlichkeit.Und für Emanzipation jeder Art in einem freien Geist. Damit wir und unsere Fans wach bleiben und keine Songs jemals wieder verloren gehen. Und meine Musiker machen mit: mit inspirierender, Herz und Verstand öffnender Musik, zu meiner Begleitung, aber auch in wunderschönen Solo- Musikpassagen.

Freedom Song 1: "Strange Fruit". Dieser Song wurde berühmt durch Billie Holiday und war einer der ersten Protestsongs überhaupt, aus der Zeit grausamer Lynchjustiz in den amerikanischen Südstaaten.

 

Freedom Song 2: "Unter dem Pflaster liegt der Strand" von Angi Domdey

100 Jahre Freedom- , Protest- und Love Songs

Schon als 16-Jährige sang ich am liebsten sozialkritische Blues, mit der Barrelhouse Jazz Band aus Frankfurt, z.B. den „Alabama Blues“ von dem wundervollen Protest-Songwriter J.B.Lenoir, wir wagten sogar „Tobacco Road“ von Eric Burdon. Wir traten auf Ostermärschen auf u.a. mit Joan Baez, die sang mit uns „We shall overcome“. Und später habe ich mich mit „Schneewittchen“, meiner Hamburger Frauenband, in gesellschaftliche Prozesse eingemischt, freche und kritische Frauen-, Umwelt- und Friedens-Songs mit ihnen geschmettert., z.B. mein Lied „Unter dem Pflaster liegt der Strand“. Auch im Jazz gibt es herzergreifende Protest- und kraftvolle Freedom- Songs. Songs wieStrange Fruit“, berühmt durch Billie Holiday, der erste Protest-Song überhaupt, aus der Zeit grausamer Lynchjustiz in den amerikanischen Südstaaten. OderWhere can I go“, der Song des in Auschwitz umgekommenen Dichters Igor S. Korntayer, den ich von Ray Charles hörte, den auch Ella und Edith Piaf u.a. gesungen haben, in dem ein verzweifelter Jude einen Ort zum Verstecken und Überleben vor der Vernichtung sucht. Oder das Lied über Gewalt von Sting „Fragile“. Ermutigende Freedom Songs sind mit ihrer fröhlichen, Mut machenden Lebens-Energie das beste Mittel gegen böse Geister, z.B. “We shall overcome“, das alte Demolied in neuere Musik gekleidet. Oder der flotte GospelsongHe's got the whole wide world in his Hand“ von mir umgewandelt in „He GIVES the whole world in your hand „ mit neuen Strophen. Herzerwärmende Love- Songs wie Duke Ellingtons „Azur Blue“ gehören zur Wohl-Fühlseite des Programms, oder „Georgia“ , was ursprünglich ein Love Song war, aber durch Ray Charles eine politische Geschichte bekam: als er in der Stadt Georgia nicht auftreten wollte , weil schwarze und weiße Besucher getrennt sitzen sollten, erhielt er in ganz Georgia Auftrittsverbot für Jahrzehnte. Heute -in besseren Zeiten, ist der Song zur Staatshymne geworden.Ich aktualisiere auch manche Songs; so habe ich von Bessie Smith den Poor Man's Blues“ weitergeschrieben in die aktuelle Zeit hinein, und ich füge zu Bessie's Anruf „Mr. Richman“ hinzu: „Mr. Millionaire, Mr. Manager, Mr. Banker- and don't let them take you over, Mr. Präsident...“.Schwarzen Jazz zu singen und zu spielen ist ja per se schon antirassistisch und war hier bei uns schon verboten, ist noch keine Hundert Jahre her. Bei den Nazis war nicht nur der Jazz, sondern quasi alle Freedom Songs viele Jahre verboten, sie fehlen heute historisch im deutschen Lieder- Repertoire. Gegen den gefährlichen neuen Nationalismus- in der Welt und bei uns- helfen Lieder wie „Universal Soldier“, ein wundervoller Antikriegssong der Indianerin Buffy-Sainte Marie.

Freedom Song 3 :"Imagine" von John Lenon

Freedom Song 4:"Where can I go" ist der Song des in Ausschwitz umgekommenen Dichters Igor S. Korntayer, den ich von Ray Charles hörte, den auch Ella und Edith Piaf u.a. gesungen haben, in dem ein verzweifelter Jude einen Ort zum Verstecken und Überleben vor der Vernivhtung sucht.

Freedom Song 5:" I say Yes" von Angi Domdey

Freedom Song 6:"Democracy" von Angi Domdey

Hot Swing, Old und New Blues und Gospelswing

Angi Domdey

and her

Swinging Gentle Men

Presse:

"Berauschender Abend mit Angi Domdey"

          ...Angi Domdey begeisterte mit ihren "Swinging Gentle Men" ... die Jazzfans von Rotenburg.  Einhellige Meinung der Zuhörer: "Eine tolle Nummer"  (Go. Mediengruppe Kreiszeitung Rotenburg-Wümme)

          Das Bandvideo findet Ihr hier!

 Foto von Max Schwarzlose

mit von links nach rechts: Claus Jacobi (as,ts,cl,arr., musikalischer Leiter der Band), Peter Bayerer (bjo), Bob Culverhouse (sbs), Harald von Abstein (pia), Christian Rien (tpt, voc), Jan Beyer (dr)

Info für Presse und Fans 2018

Angi Domdey

and her

Swinging Gentle Men

Back to the Roots: Angi Domdey singt wieder Jazz.

Schon mit 16 stand Angi Domdey mit der Barrelhouse Jazzband aus Frankfurt auf der Bühne und sang erfolgreich klassischem Jazz & Blues. Bekannt wurde sie außerdem mit der ersten deutschen Kult-Frauenband „Schneewittchen“ aus Hamburg, die sie selbst gründete, für die sie Songs schrieb und sang, für Frauen, Umwelt und später Friedens-Bewegung.

Und jetzt, 2018, hat die Lady Soul und Songschreiberin den Jazz neu für sich entdeckt. Diesmal liegt der Schwerpunkt auf Swing. Dazu findet sie die passende Band in Berlin: die Gruppe „Swing is here“ mit Claus Jacobi's extravaganten Arrangements und den kreativ miteinander swingenden Musikern elektrisiert Angi Domdey sofort.

In einer Session passt dann alles zusammen, the band is born, mit den Musikern: Claus Jacobi, musikal. Leiter u.Arrangeur (as,ts,cl), Christian Rien (tpt), Harald Abstein (pia), Bob Culverhouse (sbs,voc), Peter Bayerer (bjo) u. Jan Beyer (dr)

Und am 3. April 2018 ist dann der erste gemeinsame Auftritt in Berlin beim Jazzclub “Jazzspinner“ mit

Swing, Old und New Blues, Gospelswing und Freedom Songs

Angi Domdey singt klassischen Blues à la Bessie Smith, souligen Blues von Ray Charles, romantische Jazz-Songs, die u.a. Ella Fitzgerald, Sarah Vaughan und Billie Holiday gesungen haben, göttliche Mahalia Jackson-Gospels. Mit Claus Jacobi entdeckt sie für sich ihr unbekannte und eher selten gehörte Jazz-Juwelen aus der Blütezeit der Swing-Ära von berühmten Komponisten und Solisten jenseits des musikalischen Tanzorchester- Mainstreams dieser Zeit.

Angi Domdey: „in meinem Repertoire muss auch immer etwas Eigenes sein“. So schreibt sie von Bessie Smith den „Poor Man's Blues“ in die aktuelle Zeit hinein und fügt zu Bessie's Anruf „Mr. Richman“ hinzu: „Mr. Millionaire, Mr. Manager, Mr. Banker- and don't let them take you over, Mr. Präsident...“.

Sie singt auch eigene Songs und verwandelt mit Jacobis Hilfe auch Popsongs wie Stings „Moon over Bourbon Street“ in Jazz pur.

Angi:„Es ist eine Lust, die vielen schönen Jazzstücke zu singen, die ich noch nicht gesungen hatte, oder die „altbekannten“ Lieblingsjazzstücke von den „Berühmten“: Duke Ellington, George & Ira Gershwin, Harold Arlen u.a.

 

 

Historische und neue Freedom Songs

sind mit ihrer fröhlichen, Mut machenden Lebens-Energie das beste Mittel gegen böse Geister. Mein Musik -Herz und das meiner Musiker hat ein Leben lang für Fortschritt geschlagen. In diesem Herz-Rhythmus wollen wir die Lebensfreude des Jazz mit romantischen Lovesongs, frechen Alltagsblues und powervollen Gospels feiern. Und so unser Publikum in Swing und Rhythmus versetzen.

„Swing Brother- (Sister) Swing“, „All God's Childeren got Rhythm“, „Keep a Song in Your Soul“ usw.

Den schwarzen Jazz zu singen und zu spielen ist ja per se schon antirassistisch und war hier bei uns schon verboten, ist noch keine Hundert Jahre her.

Wir tun es unseren älteren Fans zum erinnernden Vergnügen und den jungen zur Inspiration.“

Meine 14-jährige Gesangs-Schülerin Keti, die am Liebsten Jazz singt, hat mitten im mainstream von „The Voice Kids“ den Ray Charles-Song „ Hallelujah I love him so“ (her) gesungen und die Jurorin Nena hat ihr empfohlen, eine Jazz Band zu gründen.

                                                                           

DIE SWINGING GENTLE MEN ♫♪♫

CLAUS JACOBI, Berlin (as,ts,cl,arr) ist als Musiker und begehrter Arrangeur neben seinem Arztberuf international aktiv in Festivalprojekten des klassischen Jazz, z.B. in der jährlichen CLASSIC JAZZ PARTY in Whitley Bay (UK). Und er ist musikalischer Leiter auch der Berliner NEW ORLEANS HOT PEPPERS (Classic Jazz)

CHRISTIAN RIEN, Dresden (tpt, voc, arr, comp.) :Sein strahlender Ton basiert auf der Spielweise alter Meister wie z.B. Louis Armstrong. Der studierte Musiker spielt flexibel mit vielen bekannten Musikern von Dixieland bzw. Traditional Jazz über Funk, Latin bis hin zu Modern Jazz und Klassik und ist aktuell Mitglied in JOE WULF’S GENTLEMEN OF SWING.

HARALD ABSTEIN, Berlin (pia, Schriftsteller / Komponist) Die klassische Klavier-Ausbildung ( Korrepetitor an der Wiener Staatsoper und der Deutschen Oper) hält ihn nicht auf, früh in die Jazzszene einzusteigen; er spielt(e) u.a. mit Torsten Zwingenberger, der BLUE BAYOU BAND, der Band SIDNEYS BLUES , ROGER AND THE EVOLUTION und ROMY HAAG.

BOB CULVERHOUSE, Schwerin (sbs), aus England ist seit 1972 Mitglied der WHITE EAGLES JAZZ BAND .Seine musikalische Inspiration holte er sich direkt in New Orleans, bei Chester Zardis, Pops Foster, u.a. Er hat Tourneen gemacht mit Alton Purnell, Louis Nelson, Benny Waters, Sammy Rimington, Carrie Smith ,THE LEGENDS OF JAZZ ,Lillian Bouttée's Music Friends, ROGER AND THE EVOLUTION, TREVOR RICHARDS und Denise Gordon u.a.

PETER BAYERER, Berlin (bjo) begann in jungen Jahren mit der Violine, bis er „sein“ Instrument, das Banjo entdeckte. Tourneen mit internationalen Bands und Banjoisten und sein Architektenberuf führten ihn weit herum. In Berlin fand er schließlich eine musikalische Heimat bei den NEW ORLEANS HOT PEPPERS.

JAN BEYER,  Hamburg (dr), fantastischer Drummer und Perkussionist aus Göttingen – im Hauptberuf gefragter Theatermusiker an deutschsprachigen Bühnen – schwärmt für den klassischen Swing, den er hier verwirklichen kann. Daneben zeigt er unbeschreibliche musikalische Vielfalt in Auftritten mit zahlreichen Bands.

                                       

Biografie-Stationen von Angi Domdey

Angi Domdey trug Jazz und eigene Songs bei Konzerten und auf Tourneen in die Welt: Amerika, Australien, Russland ,Indien, Afrika, Israel, Polen. In ihrer Wahlheimat Provence - Frankreich trat sie mit ihrer französischen Band mit Soul, Jazz, Pop und eigenen Songs auf. Und in ihrem romantischen Kulturhaus La Plaine, der über 30 Jahre lang ein kreativer und beliebter Ort für internationale Gäste und Gruppen war, gab sie ihre Sommer-Workshops für Sologesang. 2007 verlässt sie die Provence endgültig für Berlin, und die gelernte Pädagogin gründet dort u.a. ihre eigene Gesangs-Schule, in der sie Sologesang lehrt und Workshops veranstaltet.     Lady Soul schreibt viele neue Songs, die sie auf diversen CD's veröffentlicht und sie tritt in diversen Formationen auf. Sie arbeitet an einem Musical „Juwelen der Menschheit – der Zug in die Freiheit“ gegen Rassisimus; Auszüge davon singen ihre Schüler schon in ihren Workshops. Zur Zeit singt sie Jazz mit ihrer Berliner Band „Angi Domdey and her Swinging Gentle Men“. Außerdem tritt sie mehrmals im Jahr als Gastsängerin bei den „New Orleans Hot Peppers“ aus Berlin auf.

 DIE NEW ORLEANS HOT PEPPERS

mit Gastsängerin

ANGI DOMDEY

Die Musiker: CLAUS JACOBI (as,ts,cl,arr),  Carsten Nehring(tb), Meinhard Lüning(tp), Harald von Abstein (pia), Peter Bayerer (bjo), Jochen Müller (cl,sax)

Die Band, in der auch Musiker der  "Swinging Gentle Men" spielen, hat sich dem New Orleans-Stil der 30iger Jahre verschrieben. Ich singe dort herrliche alte Blues, wie zum Beispiel den sehr frechen Emazipations-Blues von Bessie Smith "Do your Duty" oder ihren heiteren Gospel "On  Revival Day", von Ida Cox "Coffin Blues", ein super Arrangement von Claus Jacobi zu "Baby won't you please come home", " Georgia" von guten alten Ray Charles u.v.a.

Die New Orleans Hot Peppers mit Angi Domdey in der "Kleinen Weltlaterne" am 3.3.18

 

AKTUELLE KONZERTLISTE 2017/ 2018/ 2019

23.09.17 Kleine Weltlaterne Berlin

Swing is here“ mit Session-Gast Angi Domdey

02.12.17 Kleine Weltlaterne Berlin

New Orleans Hot Peppers & Angi Domdey“

03.04.18 Preußisches Landwehrhaus Berlin

Jazzclub „Jazz Spinner`s“

Angi Domdey & her Swinging Gentle Men“

21.04.18 Kleine Weltlaterne Berlin

Angi Domdey & her Swinging Gentle Men“

04.05.18 Konzert in „Sternpartner Glasrotunde“,

Jazzclub Rotenburg/Wümme

Angi Domdey & her Swinging Gentle Men“

06.07.18 Nikolassee Kirchenkonzert

New Orleans Hot Peppers & Angi Domdey“

07.07.18 Kleine Weltlaterne Berlin

New Orleans Hot Peppers & Angi Domdey“

29.09.18 Kleine Weltlaterne Berlin

Angi Domdey & her Swinging Gentle Men“

30.09.18 Im Saxstall Dresden, Freundschaftsauftitt

Angi Domdey & her Swinging Gentle Men“

24.11.18 In der „Bastion“, 50 Jahre Jubiläumsfeier,

Kirchheim-Teck

Angi Domdey & her Swinging Gentle Men“

01.12.18 Kleine Weltlaterne Berlin

New Orleans Hot Peppers & Angi Domdey“

26.01.19 13. Hot-Jazz-Festival Berlin,

Kultur Gut Marzahn

New Orleans Hot Peppers & Angi Domdey“

30.05.19  Eröffnungs-Konzert, Himmelfahrt

auf dem Jazzfestival PLÖN

Angi Domdey & her Swinging Gentle Men“

03.06.19 Jazz Me Blues

"Ralf Böckers Hot House feat. Angi Domdey"

Cotton Club Hamburg