Angi Domdey

Singer – Songwriter & Vocal Coach

Aktuelles

Liebe Fans!
Ich bin wieder da
mit

Hot Swing, Old und New Blues und Gospelswing.

Und hier mein neues Projekt

 

Angi Domdey

and her

Swinging Gentle Men

 

 Foto von Max Schwarzlose

mit von links nach rechts: Claus Jacobi (as,ts,cl,arr., musikalischer Leiter der Band), Peter Bayerer (bjo), Bob Culverhouse (sbs), Harald Abstein (pia), Christian Rien (tpt, voc), Jan Beyer (dr)

 

Back to the Roots: Angi Domdey singt wieder Jazz. Die Lady Soul und Songschreiberin hat ihn neu für sich entdeckt. Diesmal liegt der Schwerpunkt auf Swing. Auslöser war die Einladung von Michael Wolff des Rotenburger Jazzclubs zu einem gemeinsamen Konzert mit der Dutch Swing College Band. Da sich dies organisatorisch schwierig gestaltete, kam die Idee, mit eigener Band dort aufzutreten.

Und Angi fand die passende Band! In Berlin, wo sie jetzt lebt.

Die Gruppe „Swing is here“ mit Claus Jacobi's extravaganten Arrangements und den kreativ miteinander swingenden Musikern elektrisierte Angi Domdey sofort. Auch die humorvollen Ansagen zwischen den Stücken vom Musiker und Arzt (Psychiater) Claus Jacobi gefielen ihr: das Wissen um die Seele des Menschen- heiter und tiefgründig - kamen bei Angi und Publikum gut an.

In einer Session passte dann alles zusammen, und nun sind sie da:

Angi Domdey and her Swinging Gentle Men.

Mit Hot Swing, Old und New Blues und Gospelswing.

Angi Domdey singt mit ihrer Band klassischen Blues à la Bessie Smith, souligen Blues von Ray Charles, romantische Songs von Duke Ellington u.a., die z.B. Ella Fitzgerald, Sarah Vaughan und Billie Holiday gesungen haben, und göttliche Mahalia Jackson-Gospels, alles im Hauch von Swing, in den Claus Jacobi sie einhüllt.

Mit ihm entdeckt sie für sich ihr unbekannte und eher selten gehörte Jazz-Juwelen aus der Blütezeit der Swing-Ära von berühmten Komponisten und Solisten jenseits des musikalischen Tanzorchester- Mainstreams dieser Zeit.

„Ich brauche immer etwas Neues“, sagt Angi „und diese Stücke sind so leicht, heiter und dann wieder so schön melancholisch „und „in meinem Repertoire muss auch immer etwas Eigenes sein“. So schreibt sie von Bessie Smith den „Poor Man's Blues“ in die aktuelle Zeit hinein und fügt zu Bessie's Anruf „Mr. Richman“ hinzu: „Mr. Millionaire, Mr. Manager, Mr. Banker- and don't let them take you over, Mr. Präsident...“.

Sie singt auch eigene Blues und Freedom-Songs mit zeitgemässen Inhalten. In vielen Stilrichtungen zuhause ist im ihrem Programm auch Platz für eine jazzige Interpretation von Stings „Moon over Bourbon Street.“

“Angi Domdey...
faszinierte bei Themen von Duke Ellington ebenso
wie bei Songs von John Lennon und Tina Turner”
(Rhein-Main-Presse v. Idstein Jazz-Festival 1996)

Das Bandvideo findet Ihr hier!

Die Musiker

CLAUS JACOBI (as,ts,cl,arr) ist als Musiker und begehrter Arrangeur neben seinem Arztberuf international aktiv in Festivalprojekten des klassischen Jazz, z.B. in der jährlichen CLASSIC JAZZ PARTY in Whitley Bay (UK). Und er ist musikalischer Leiter auch der Berliner NEW ORLEANS HOT PEPPERS (Classic Jazz)

CHRISTIAN RIEN (tpt, voc, arr, comp.) Sein strahlender Ton basiert auf der Spielweise alter Meister wie z.B. Louis Armstrong. Der studierte Musiker spielt flexibel mit vielen bekannten Musikern von Dixieland bzw. Traditional Jazz über Funk, Latin bis hin zu Modern Jazz und Klassik und ist aktuell Mitglied in JOE WULF’S GENTLEMEN OF SWING.

HARALD ABSTEIN (pia, Schriftsteller / Komponist) Die klassische Klavier-Ausbildung ( Korrepetitor an der Wiener Staatsoper und der Deutschen Oper) hält ihn nicht auf, früh in die Jazzszene einzusteigen; er spielt(e) u.a. mit Torsten Zwingenberger, der BLUE BAYOU BAND, der Band SIDNEYS BLUES , ROGER AND THE EVOLUTION und ROMY HAAG.

BOB CULVERHOUSE (sbs), aus England ist seit 1972 Mitglied der WHITE EAGLES JAZZ BAND .Seine musikalische Inspiration holte er sich direkt in New Orleans, bei Chester Zardis, Pops Foster, u.a. Er hat Tourneen gemacht mit Alton Purnell, Louis Nelson, Benny Waters, Sammy Rimington, Carrie Smith ,THE LEGENDS OF JAZZ ,Lillian Bouttée's Music Friends, ROGER AND THE EVOLUTION, TREVOR RICHARDS und Denise Gordon u.a.

PETER BAYERER (bjo) begann in jungen Jahren mit der Violine, bis er „sein“ Instrument, das Banjo entdeckte. Tourneen mit internationalen Bands und Banjoisten und sein Architektenberuf führten ihn weit herum. In Berlin fand er schließlich eine musikalische Heimat bei den NEW ORLEANS HOT PEPPERS.

JAN BEYER (dr), fantastischer Drummer und Perkussionist aus Göttingen – im Hauptberuf gefragter Theatermusiker an deutschsprachigen Bühnen – schwärmt für den klassischen Swing, den er hier verwirklichen kann. Daneben zeigt er unbeschreibliche musikalische Vielfalt in Auftritten mit zahlreichen Bands.