Angi Domdey

Singer – Songwriter & Vocal Coach

Lady Soul

Gesangslehrerin LadySoul

Wenn man die Musik von Angi Domdey heute in einem Begriff zusammenfassen kann, dann ist es : Soul, Seele. Ray Charles, der Blues-Soul-Man, ist ihr musikalischer “Father”, die “Mother” Mahalia Jackson, die große Seele des Gospel.

Im klassischen Blues, den sie schon als Teenager bei der Barrelhouse Jazzband aus Frankfurt singt, lernt sie die Ursprünge des Soul kennen. Als Studentin singt sie die Songs der schwarzen Soulsisters wie Aretha Franklin und gesellschaftskritische, antirassistische Blues und Soul von J.B. Lenoir u.a. Die Folge: bis heute wird sie in der Presse als schwarze Stimme klassifiziert.

Highlights einer Musikbiografie

Angi Domdey zählt schon in jungen Jahren zu den renommierten Jazz- und Bluessängerinnen in Deutschland. Ein „Hey girl, you´re a good singer“ bekommt schließlich nicht jeder aus dem Mund von Louis Armstrong zu hören- 1968 auf dem Jazzfestival in New Orleans. Gesangslehrerin Angi Domdey die ersten Songs Die Barrelhouse Jazzband aus Frankfurt hat Angi dem amerikanischen Publikum auf ihrer USA- Tournee mitgebracht, und auch die amerikanische Presse ist nicht nur begeistert von ihrem „peaches- and- schlagsahne- face“, sondern auch von ihrem Gesang. In Folge trägt sie den Jazz und später ihre eigenen Songs bei Auftritten, mit Schallplatten, CDs und Tourneen in alle Welt: Amerika, Australien, Russland ,Indien , Afrika, Israel, Polen, Frankreich usw. In Deutschland macht sie als Liedermacherin noch einmal Furore wie anfangs als die sehr junge Jazzsängerin: mit der von ihr gegründeten ersten erfolgreichen Frauenband in Deutschland, der Kult-Gruppe „Schneewittchen“ aus Hamburg. Angi''s Song „Unter dem Pflaster liegt der Strand“ gilt auch heute noch als Klassiker, wird in vielen Liederbüchern veröffentlicht und von vielen Menschen gesungen (Chöre, Sänger, Bands etc.). In den 80er Jahren gibt sie Konzerte in der Friedensbewegung. Als Musikpädagogin und Leiterin ihres kreativen Ferien- u. Seminarhauses in der südfranzösischen Provence gibt Angi ihre Erfahrungen über viele Jahre an Künstler aus aller Welt weiter. Sie arbeitet dort auch für eigene Projekte, wie z.B. mit ihrer französischen Band „French Connection“, mit der sie in Frankreich und Deutschland auftritt. Seit 2007 lebt sie wieder ganz in Deutschland, sie zieht nach Berlin, um sich wieder ausschließlich der Musik zu widmen. Sie unterrichtet auch modernen Gesang an der Filmschauspielschule Berlin, bis sie ihre eigene Gesangsschule gründet, in der sie bis heute Sologesang in Pop-Soul-Gospel-Jazz & Blues lehrt und Workshops veranstaltet. Zu Beginn ihrer Berliner Zeit singt sie Solo in Gospelchören und im Duo mit dem Pianisten Stefan Zebe. 2001, nach dem Terroranschlag am 11.9.01 , singt sie in New York auf Solidaritätskonzerten mit einem Berliner Gospelchor und New Yorker schwarzen Gospelgruppen. Sie schreibt viele neue Songs, tritt in diversen Formationen auf und gründet die Angi Domdey Band.

Und so fing alles an: Skiffle und die Barrelhouse Jazzband

Skiffle Als 15-jährige Schülerin beginnt Angi Domdey ihre Musikkarriere als Frontsängerin der "Worried Skiffle Gamblers" (Skiffle,Folk) in Wetzlar. Auf dem Hamburger Skiffle-Festival wird sie gleich zweimal beste Vokalistin und zieht die Aufmerksamkeit der damals schon etablierten Barrelhouse Jazzband (BHJB) auf sich. Mit ihren 16 Jahren wird Angi kurz darauf als weitaus jüngstes Bandmitglied die Sängerin der Barrelhouse für 10 Jahre. Heute gilt die BHJB als die erfolgreichste New Orleans Jazz Band Deutschlands. Der Teenager Angi ist begeistert vom New Orleans Jazz der BHJB und berührt von den schwarzen Bluessängerinnen wie Bessie Smith, Ida Cox usw., deren Songs sie mit der BHJB auf die Bühne bringt. Durch ihr Studium (Lehrerin für Kunst und Deutsch) und die Studentenbewegung inspiriert, singt Angi später gesellschaftskritische und antirassistische Blues von J.B.Lenoir, Bessie Smith (Poor Man''s Blues) u.a. Die fortschrittlichen Jazzer nehmen Angi mit auf Ostermärsche, wo sich dievon Angi verehrte Protestsängerin Joan Baez einmal für den Gesang der 16 Jährigen mit einer Blume bedankt. In Amerika singt sie in einem besonderen historischen Moment, als die amerikanische Gesellschaft noch deutlich rassistisch geprägt ist . Bei ihrem Konzert mit der Barrelhouse auf dem ersten großen Jazzfestival in New Orleans 1968, wo auch die weltbekannte Jazz- Legende Louis Armstrong auftritt, vereint der Jazz weiße und schwarze Zuschauer im Publikum, was damals noch verboten ist und für viel Aufregung sorgt. Angi und die Bandmitglieder werden Ehrenbürger von New Orleans. BHJB Konzert in Hamburg

Der Sprung in die eigene Musik mit „Schneewittchen“

Nach 10 Jahren als Mitglied der -bis auf sie selbst -aus Männern bestehenden Barrelhouse Jazzband fängt Angi an, ihre Vorstellungen von Musik auf eigene Füße zu stellen. Sie gründet 1977 die erste bekannte Frauenband Deutschlands. „Schneewittchen“ fordern die Frauen auf, den gläsernen Sarg zu zerschlagen und nicht auf den Kuß des Prinzen zu warten. Die Band sorgt für Aufruhr im Parlament von Schleswig Holstein mit ihrem damals als provokant geltenden Lied "Unter dem Pflaster liegt der Strand". Mit ihrem Song "Der Mann das ist ein Lustobjekt" u.a. spaltet Schneewittchen lustvoll die Geschlechter der Nation. Die Songs der Band treffen den Nerv des Zeitgeistes der 70er/80er Jahre; Tourneen und Konzerte, Alben und das “Schneewittchen Liederbuch“ sowie Auftritte in Funk und Fernsehen machen die Gruppe bekannt. Schneewittchen im Park

Begeisterte Gesangs-Coachin für viele Jahre

Anfang der 80er Jahre konzentriert sich Angi auf Ihre Tätigkeit als Gesangspädagogin für Jazz, Blues, Pop und Soul in Hamburg. Eine Tätigkeit, der sie bis heute noch aus Überzeugung nachgeht und der sie sogar ein Buch gewidmet hat.

Songs for Peace

1981 bringen Angis Lieder sie unerwartet nach Indien, wo sich junge Leute, vor allem Journalisten, auf ihre Songtexte zum Thema Frauen und Friedensbewegung stürzen, die sie mit einem indischen Musiker ins Englische übersetzt hat. Sie geht in Nord-und Südindien damit auf Tour und singt auf dem Jazzfestival von Calcutta. In den späten achtziger Jahren gründet sie zusammen mit der Schriftstellerin Margot Schroeder und der Lyrikerin Hildegard Wohlgemuth das Projekt „Drei Frauen für den Frieden“; mit politisch engagierten Songs touren die Frauen durch Deutschland. Mit-Hildegard-und-Margot-for-peace Auch heute noch ist die Rebellin in Angi nicht kleinzukriegen: "Als ich 2010 am Brandenburger Tor in Berlin für die Iranische Widerstandsbewegungen meine Lieder "Democracy" und "Unter dem Pflaster liegt der Strand" sang dachte ich: wer will schon gerne und freiwillig Rebell sein? Mir ist schon meine eher geistig rebellische Natur manchmal peinlich. Aber was wäre ich ohne sie: sie hält mich wach und veränderungsbereit“.

La Plaine und die Provence

LaPlaine Mitte der 90er Jahre wird ihre Wahlheimat in der Provence immer mehr zu Angi''s Lebensmittelpunkt. In dem von ihr gegründeten Kreativhaus „La Plaine“ für Musik, Theater und Therapie treffen sich Künstler und Gäste aus aller Welt, u.a. zu Angis Gesangsworkshops. In La Plaine entsteht in dieser Zeit auch die schrillbunte POP-Soul-CD „City Moon“ mit Frank Federsel (Komponist/Keyboards) mit Coverversionen und eigenen Songs. Die CD „Je suis une merveille“ - Ich bin ein Wunder“ ist eine Doppelproduktion für Frankreich und Deutschland mit Angi's französischen Musikern. angi_und_frankie_2

Australien und zurück auf die Bühne in Deutschland und Berlin

herb_geller_alt_oper In Deutschland folgen Auftritte mit der Barrelhouse, den Swing Messengers, Herb Geller/Bob Degen Trio u.a. Und die Australien Tour inklusive des „Festival of Thousand Voices“ in Adelaide. 2000 schickt Angi ein Spielbein nach Berlin, und 2007 ist sie wieder ganz in Deutschland. Berlin, die Stadt, die Menschen aus aller Welt anzieht und sich öffnet zu einem kreativen One–World–Feeling: diese Stadt ist für Angi Domdeys Inhalte das ideale Pflaster. Viele ihrer Songs sie sind nicht grundlos hier entstanden. Denn auch heute noch schöpft sie viel von ihrer Kreativität aus der aufregenden Metropole und stellt mit dem sich hier versammelten Pool aus Musikern verschiedenste musikalische Projekte zusammen. Sie singt Solo beim Gospelchor "Spirited". Mit Stefan Zebe im Duo tourt sie von Berlin aus durch ganz Deutschland. 4 Gospelnacht 66 4. Schmargendorfer Gospelnacht in der Salvatorkirche, Berlin- Wilmersdorf, 29.06.02. Angi Domdey & Stephan Zebe (Gospel/Soul) Foto Copyright by Raimund Mueller 2002 Telefon 0177 687 08 36 Kto. 0376243107, BLZ. 100 100 10, Postbank Berlin Ihr begabter Ex-Gesangsschüler Dennis Elias ist das erste Mitglied der "Angi Domdey Band" und hat bei ihrer Gründung entscheidend mitgewirkt. Mit seiner gefühlvollen Gospelstimme gibt er dem Bandcharakter eine eigene Note. vlcsnap-115387 Die Angi Domdey Band tritt in Kirchen, Jazzclubs und anderen Kulturorten auf. 1/ Angi Domdey, Musik, [POP-EYE uebernimmt keine Haftung bei einer evtl. Verletzung Rechte Dritter! Weitergabe an Dritte nicht erlaubt. Das Foto ist ein Lichtbildwerk i.S.v. Paragraph 2 Absatz 1 Ziffer 5 UrhRG, Es gelten unsere AGB. Nur redaktionelle Nutzung, Nutzung Honorar-& MwSt. pflichtig! Bankverbindung: POP-EYE, Brigitte Heinrich, SEB Bank AG, Kto. 2717248900, BLZ 10010111, Tel. 0179 453 7092, www.POP-EYE.de] Mit dem Berliner Pianisten Lionel Haas entstehen die ersten Videos in Angi Domdeys Regie. (Zum Beispiel  das Musikvideo "I am Calling You" zum Film "Out of Rosenheim - Cafe Bagdad", auf dieser Homepage zu sehen und hören unter "Musik und Videos".)

 Angi Domdey hatte sich eine zeitlang von der Bühne zurück gezogen, um ein Lebenswerk zum Abschluss zu bringen, das Erzählmusical

"Juwelen der Menschheit - der Zug in die Freiheit". Ihr findet Auszüge davon unter "Musik und Video" - Musical von Angi Domdey. Ihre Schüler singen die bereits fertigen Erzählabschnitte in ihren Workshops. Doch 2017 kehrt Angi Domdey zur Bühne zurück.

Angi Domdey and her Swinging Gentle Men

mit Hot Swing, Old und New Blues und Gospelswing

                                           Foto: Rotenburg-Wümme Kreiszeitung Heinz Goldstein

Back to the Roots: Angi Domdey singt wieder Jazz. Die Lady Soul und Songschreiberin hat ihn nach Jahrzehnten neu für sich entdeckt. Diesmal liegt der Schwerpunkt auf Swing. Und Angi findet Ende 2017 die passenden Musiker, gleich eine komplette Band. Die Gruppe „Swing is here“ mit Claus Jacobi's extravaganten Arrangements und den kreativ miteinander swingenden Musikern elektrisiert Angi Domdey sofort. In einer Session passt dann alles zusammen, die neue Bänd ist geboren.  

Angi's Musiker sind: Claus Jacobi, musikalischer Leiter (as,ts,cl,arr), Christian Rien (tpt, voc), Harald Abstein (pia), Bob Culverhouse (sbs), Peter Bayerer (bjo), Jan Beyer (dr),

Angi Domdey:" Es war nicht nur die Lust, die vielen schönen Jazzstücke zu singen, die ich noch nicht gesungen hatte, oder die "altbekannten" Lieblings-Jazzstücke: seit in den deutschen Strassen plötzlich der Hitlergruß wieder gezeigt wird, möchte ich nicht nur schöne alte Lovesongs des Jazz singen. Sondern vor allem auch mit wundervollen Protestsongs aus der Jazzgeschichte meine Stimme erheben gegen Rassismus, Judenhass und jegliche Menschenfeindlichkeit,  damit ich und meine Fans wach bleiben. Ich meine Songs wie "Strange Fruit", das Billie Holiday berühmt gemacht hat, der "erste" Protestsong überhaupt. Oder "Where can I go ", der Song des in Auschwitz umgekommenen Dichters Igor S. Korntayer, den ich von Ray Charles hörte. Den schwarzen Jazz zu singen und zu spielen ist ja per se schon antirassistisch und war schon verboten, ist noch keine Hundert Jahre her."

Aus der Zusammenarbeit mit den Swinging Gentle Men entstand noch eine zweite: Angi  wurde Gastsängerin bei den

New Orleans Hot Peppers

mit denen sie mehrmals im Jahr auftritt. Claus Jacobi ist auch dort musikalischer Leiter.